Exemplarische Kundenprojekte

Unsere Kunden haben unterschiedliche Führungs- und Fachfunktionen, gründen ihre Werte auf einzigartige Kulturen und verfolgen individuelle Strategien. Daraus entstehen unterschiedliche Anforderungen an eine Führungskraft und ihren Entwicklungsprozess.

Perfekt für individuelle Anforderungen

Ein so breites Spektrum an Anforderungen und Rahmenbedingungen für Inhouse-Entwicklungsprogramme können und wollen wir nicht mit einem festgeschriebenen Konzept beantworten. Jedes unserer Inhouse-Entwicklungsprogramme konzipieren wir so, dass den einzigartigen und individuellen Bedürfnissen unserer Kunden Rechnung getragen wird – am liebsten in einem Co-Creation-Prozess gemeinsam mit allen beteiligten Stakeholdern.

In der Ausgangslage greifen wir häufig auf eine Struktur zurück, die sich aus drei Schritten zusammensetzt:

  • Im ersten Schritt sollte sich eine Führungs- oder Fachkraft mit ihrer eigenen Rolle und auch Persönlichkeit auseinandersetzen und eigene Verhaltens- muster reflektieren.
  • Im zweiten Schritt richten die Fach- und Führungskräfte dann den Blick auf die nähere Umgebung. Sie erleben Tools und Instrumente, die sie in ihrer täglichen Arbeit mit anderen unterstützen.
  • Im dritten Schritt werden Kompetenzen, Persönlichkeitsanteile und Haltung kombiniert, um in einem unsicheren Umfeld navigieren zu können.

Präsenztrainings

Wir stellen die Präsenztrainings in den Mittelpunkt der Module, da wir davon überzeugt sind, dass Themen, die auf eine Reflexion der eigenen Haltung oder eine Erweiterung des Verhaltensrepertoires abzielen, in der Begegnung mit Menschen behandelt werden sollten. Unsere verhaltensorientierten Trainings leben von Reflexionsschleifen, Feed- back-Prozessen und dem Ausprobieren neuer Verhaltens- weisen im geschützten Raum. Um die Lernerfahrung nachhaltig zu verankern, bieten wir verschiedenste Transfermethoden – online und offline – an.

Führungskräfteentwicklungsprogramm

Besonderheit:

Das Programm wurde für einen Kunden aus dem agilen Umfeld konzipiert. Das Persönlichkeitsinventar GPOP ermöglicht es, Anlagen und Präferenzen zu reflektieren, um die Selbstführung konkret und greifbar zu machen. Zum Abschluss wird im Leadership Lab das Planspiel InterLAB eingesetzt, mit dem Dynamiken im Alltag abgebildet werden.

  • Viel Tiefgang durch das Persönlichkeitsinventar
  • Umfangreicher Methodenmix in der Architektur
  • Fokus auf Persönlichkeit
  • Weniger Methoden und Führungswerkzeug

Push- und Pull-Lernen

Besonderheit:

Die Teilnehmer dieses Mittelständlers können sich ihr individuelles Programm durch eine Auswahl an Methodentrainings selbst zusammenstellen (Pull-Lernen). Die intensive Selbsterfahrung und das soziale Projekt sind dem Unter- nehmen wichtig und daher vorgegeben (Push-Lernen).

  • Lernstarker, facettenreicher und zusammenschweißender Start in das Programm
  • Eigenverantwortlichkeit im Arbeitsalltag und bei der persönlichen Entwicklung
  • Durch das soziale Projekt geht der Blick über den Tellerrand

Entwicklungsprogramm für neue Führungskräfte

Besonderheit:

Eine Entwicklungsreise, die viel Wert auf Transfer in Form von Präsenzveranstaltungen legt. Im Modul 3 „Die Organisation führen“ dreht sich alles um Kennzahlen und die Strategie des Kunden. Mit den Erkenntnissen wird ein besseres Verständnis für die betriebswirtschaftlichen Ziele ermöglicht.

  • Umfangreiches Programm, das die neuen Führungskräfte für ihre Rolle sehr gut ausbildet
  • Experten-Talk zum Thema Arbeitsrecht gibt Sicherheit und Übersicht
  • Umfangreiche Transfermaßnahmen, die nachwirken

Kontakt & Beratung

Sie haben Fragen zu unseren Entwicklungsprogrammen oder wollen eines Starten? Dann sprechen Sie uns an!