Management Development Program für die INEOS Styrolution Group GmbH

21.04.2020
Die Herausforderung: Die INEOS Styrolution Group GmbH ist ein weltweit führender Anbieter im Styrolgeschäft und beschäftigt über 3.600 Mitarbeiter. Seit über fünf Jahren entwickelt das Unternehmen seine Führungskräfte und High Potentials sehr erfolgreich durch maßgeschneiderte Programme weiter.
Katja Stuber
Katja Stuber

Case Study Management Development Program

INEOS Styrolution steht aktuell vor sich verändernden Konsum- und Marktbedingungen, die es durch motivierte und top-geschulte Mitarbeiter mit hoher Bindung ans Unternehmen zu bewältigen gilt.

Die Umsetzung

Die Auftragserteilung erfolgte innerhalb von vier Monaten und beinhaltete Auftragsklärung, virtuelles Kennenlernen und den Pitch im Headquarter (05-09/2018). Die Feinanpassung und Detailabstimmung fand dann Anfang 2019 statt, sodass es rechtzeitig im März 2019 losgehen konnte.

 

Das Programm

Das Ziel ist ein ganzheitliches englischsprachiges Entwicklungsprogramm, das Mitarbeiter/-innen, die frisch in ihrer Führungsrolle, gerade hineinwachsen und in anderen leitenden Funktionen im Unternehmen sind, dazu befähigt, ihre Rolle erfolgreich zu leben und das Unternehmen in die Zukunft zu führen.

Die Teilnehmer kommen aus unterschiedlichen Regionen (EMEA), verantworten unterschiedliche Funktionsbereiche und haben durch Joint Venture unterschiedliche Unternehmenskulturen erlebt. Die Ganzheitlichkeit ist besonders wichtig für den Erfolg des Programms.

Ein Grundstein des MDPs ist das individuelle DISG-Verhaltensprofil, welches aktiv mit den Trainingsinhalten verbunden und erlebbar gemacht wird. Das Programm umfasst zwei Module mit Transferphasen zur Anwendung des Erlernten zwischen den Modulen. Hier unterstützen sich die Teilnehmer in ihren Sparringsgruppen zu aktuellen Situationen ihres Tagesgeschäfts. Zudem steht die Trainerin im individuellen „Tele-Coaching“ jedem Teilnehmer zur Verfügung, um weitere Stolpersteine gemeinsam und vertraulich aufzulösen. Zusätzlich definiert jeder Teilnehmer am Ende von Modul 1 ein individuelles Lernprojekt, z.B.: „Ich gebe mehr strukturiertes Feedback“ oder „Ich werde meinen Führungsstil überprüfen und ihn flexibler gestalten“ oder „Ich werde mein Team stärker in die Veränderung einbinden“. Zu Beginn von Modul 2 teilen alle miteinander ihre Erfahrungen dazu in einem zweiminütigen Kurzvortrag. Diese Verbindlichkeit führt dazu, dass die Teilnehmer nach dem ersten Modul aktiv an sich arbeiten und echte Lernerfolge erzielen. Die positiven Erfolgserlebnisse bewirken ebenfalls eine großartige Stimmung bei Modul 2 und hohe Bereitschaft, etwas Neues zu lernen.

 

Das Ergebnis

Die Teilnehmer/-innen steuern das eigene Führungsverhalten gezielter und passen es flexibler an die Erfordernisse an. Andere Verhaltensweisen können sie besser verstehen und gelangen durch mehr Verständnis über sich selbst und über andere zu besseren Ergebnissen in der Zusammenarbeit. Die Teilnehmer/-innen berichten, dass sie mehr Feedback an Mitarbeiter geben, bewusster offene Fragen stellen und sich stärker auf das Gegenüber einstellen. Reaktionen von Mitarbeitern, gerade im Veränderungsprozess, sind nachvollziehbarer geworden und können einfacher und souveräner zur Lösung geführt werden.

 

Lessons Learned

Das MDP war in Struktur und Durchführung ein voller Erfolg und wird fortgeführt. Wir danken für das tolle Feedback! Insbesondere die aktive Einbindung der Teilnehmer, der Bezug zum Tagesgeschäft und die Unterstützung zwischen den Modulen haben einen hohen Mehrwert erbracht. Potenzial sehen wir in noch stärkerem Austausch der unterschiedlichen Funktionsbereiche während des Programms.