Emotionale Intensität sichert Nachhaltigkeit im Coaching

Emotionale Intensität sichert Nachhaltigkeit im Coaching

15.01.2018
In meiner Arbeit erlebe ich Coaching als die intensivste Form persönlicher Entwicklung. Diese Intensität führt auch dazu, dass Coaching für mich das nachhaltigste Instrument in der Personalentwicklung ist. Aber nicht jedes Coaching erreicht diese Intensität und damit Nachhaltigkeit.
Gastbeitrag
Ilga Vossen

Intensität wird dann erzeugt, wenn der Coachee sich sowohl emotional als auch kognitiv mit der Lösung seiner Herausforderungen auseinandersetzt. Lösungsraumerweiternde Fragen helfen dem Coachee dabei, seine eigenen Einstellungen und Denkblockaden zu erkennen, seine Ressourcen und Kompetenzen zu nutzen und so Lösungspotenziale zu heben. Dabei erlange ich als Coach besondere Tiefe und damit Nachhaltigkeit, wenn ich folgende Ebenen im Gespräch vertiefe:

Innere Zwiespälte

Konflikte oder Führungsdilemmata im Außen finden ihre Entsprechung in inneren Ambivalenzen des Coachees. Oft ermöglicht erst die Auflösung dieser inneren Zwiespältigkeit die Handlungsfähigkeit und Lösung in der Führungssituation. Der persönliche und spezifische Blick des Coachees auf seine Fragestellung und Führungsherausforderung ist immer auch Teil seines Problemempfindens. Oft liegen darin tiefe eigene, persönliche Muster.

Emotionale Beteiligung

Die Arbeit an eigenen persönlichen Mustern wird immer auch eine gewisse emotionale Intensität und Tiefe erzeugen. Insbesondere, wenn ein Coachee die Vielfalt unterschiedlicher Emotionen erkennt, die vielleicht sogar widersprüchlich sind. Solche emotionalen Muster zu erkennen und dem Coachee zur Reflexion zur Verfügung zu stellen, sind ein wesentlicher Aspekt zur Erzielung von Nachhaltigkeit, da sie über die Lösung der konkret vorliegenden Situation hinausreichen.

Innere Kompetenzen

Coaching stärkt den Coachee in seiner individuellen Lösungskompetenz. Es führt dem Coachee nicht nur seine eigenen Kompetenzen vor Augen, sondern erweitert sie auch um die Fähigkeit, sich selbst zu hinterfragen und in Auswirkungen zu denken. Ich unterstütze als Coach die Führungskraft darin, kritisch die Auswirkungen eines Lösungsansatzes zu eruieren und zu prüfen, wie und unter welchen Bedingungen ungewollte Wirkungen reduziert werden können. Das Ansetzen bei eigenen Ressourcen und das Fokussieren auf Lösungen reicht als Haltung über das Coaching hinaus und sorgt so für zeitliches Überdauern.

Veränderung wird dann nachhaltig, wenn sie auf innerer Tiefe und emotionaler Beteiligung basiert. Genau darauf zielt mein Coachingansatz ab. Es geht nicht nur um die Klärung einer konkreten Situation, sondern immer auch um das dahinterliegende persönliche Muster. So sichert Coachingeinen nachhaltigen Effekt über die konkrete Fragestellung des Coachees hinaus.