Werkzeuge bleiben aktuell

11.04.2018
Beschäftigen sich Führungskräfte mit der aktuellen Fachliteratur, gewinnen sie schnell den Eindruck, dass das Thema Führung einem vom Zeitgeist verordneten signifikanten Wandel unterliegt. Viel ist die Rede von agilen Organisationen mit agilen Teamstrukturen und den von der Führungskraft verlangten Qualitäten für agiles Leadership.
Jens Knese
Jens Knese

Sicher ist, dass insbesondere durch die Digitalisierung Branche um Branche, Industrie um Industrie tief greifenden Veränderungen unterliegen. Unternehmen sollen und müssen dynamischer, flexibler, schneller und innovativer werden. Trotz dieses tief greifenden Wandels bleiben viele gelernte und bewährte Führungswerkzeuge auch in Zukunft aktuell und wichtig.

Das Vereinbaren von Zielen ist eines dieser Werkzeuge. Es wird zunehmend eine Verlagerung von der individuellen Zielvereinbarung zur Vereinbarung von Zielen mit Teams geben. Das ändert nichts an der Relevanz von Zielen für die Motivation und zur gegenseitigen Klärung der Erwartungshaltungen.

Gleiches gilt für Feedback. Gutes Feedback im Rahmen einer Lob- und Anerkennungskultur bleibt auch in dynamischeren Führungsumfeldern höchst relevant.

Was bedeutet dies für die Führungskraft von heute? Für sie ist es wichtig, die richtige Symbiose aus bewährten Führungswerkzeugen und aktuellen, neu entwickelten Instrumenten und Methoden zu finden. Immer vor dem Hintergrund der jeweiligen Unternehmens- und Führungssituation.

Seminare zum Thema