Hypnosystemische Potenziale im Business Coaching

10.12.2019
Was ist Hypnosystemisches Coaching, wann macht es Sinn und wie läuft es ab? Jürgen Hampe, Diplom Psychologe gewährt Einblicke in Hypnosystemische Potenziale im Business Coaching.
Jürgen Hampe
Jürgen Hampe

Was ist es?

Das Hypnosystemische Konzept, die Verbindung von Hypnotherapie mit systemischer Therapie, nach Dr. Gunther Schmidt nutzt in der Veränderungsarbeit den rationalen Verstand ebenso wie unser emotionales Wissen und unsere Körperintelligenz – geht noch mehr?

Hypnosystemisches Coaching ist ein hilfreicher und oft schneller Ansatz für anhaltende persönliche Entwicklung und nachhaltige Coaching-Prozesse. Hypnose ist dabei das Verfahren, das einen Trance-Zustand ermöglicht, in dem man sich in einem schlaf-ähnlichen Zustand konzentriert mit einer Thematik beschäftigt. In diesem Zustand können dem Gehirn über Bilder neue Emotionen zu einer gewünschten Situation angeboten werden. Das geschieht über mit dem Coachee in der systemischen Auftragsklärung erarbeitete Bilder und Ressourcen.

Diese Abkehr von autoritären Hypnoseansätzen, in der der „Patient“ willenlos dem Hypnotiseur ausgeliefert ist, war eine wichtige Entwicklung für die Nutzung im Business-Bereich.

Wann macht es Sinn?

In meiner Coaching-Praxis sind hypnosystemische Interventionen oft nicht die erste Wahl, da die Arbeit mit unbewussten Anteilen und ein Begriff wie Hypnose ja durchaus ambivalent wahrgenommen wird. Jedoch begegnen mir Menschen, die auch im Business z.B. Ängste oder Blockaden in bestimmten Situationen erleben. Das hat oft mit inneren Bildern und gemachten Erfahrungen aus völlig anderen Situationen zu tun. Diese inneren Bilder und Erlebnisse projiziert unser Gehirn dann aber auf eine Situation, in der wir eine innere Blockade nicht gebrauchen können, weil sie unsere Leistung schmälert. Reflexionen, gut formulierte Ziele und verschiedene Maßnahmen zu Selbstwertstärkung sind in diesem Fall nicht immer mächtig genug, um eine Veränderung in tieferen und älteren Hirnschichten herbeizuführen.

In der Trance werden Problemerleben und unbewusste Identifikationen mit dem eigenen „Opfer-Ich“ als neue Informationen über eigene Bedürfnisse neu bewertet. Dem Gehirn wird eine lösungsorientierte Variante der problematischen Situation über „attraktive“ Bilder angeboten, verknüpft mit positiven Gefühlen. Dabei ist es ein wichtiger Erfolgsfaktor, dass mit systemischen Fragestellungen die relevanten Ressourcen und Bilder des Coachees in einem bewussten Dialog erarbeitet sind.

Wie läuft es ab?

Die fünf Phasen einer Hypnosystemischen Coaching Sitzung

Nach der systemischen Auftragsklärung beginnt eine Einleitungs- oder Induktionsphase. Hier wird ein Entspannungszustand erzeugt, indem die Aufmerksamkeit des Coachee von der Außen- auf die Innenwahrnehmung, auf die Welt der Sinne und Gefühle (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen) gelenkt wird. Dies ist auch die Phase der körperlichen Entspannung. Es folgt die Phase der mentalen Entspannung (die Vertiefung). Der Klient kreiert sich in seiner Gefühlswelt einen Ort oder Raum des Wohlbefindens und der Sicherheit. Jetzt folgt die Phase der Bearbeitung der Thematik. Hier können nun Interventionen wie Ressourcenstärkungen, Zeitreisen, Imaginationen neuer Verhaltensweisen, etc. durchgeführt werden – je nach den Bedürfnissen des Klienten. Diese Phase erleben Menschen unterschiedlich bewusst. Manche können sich an alles erinnern, andere waren zwischenzeitlich „weg“, also in einem tieferen Trancezustand. Darauf folgt eine Phase der Ruhe und Verarbeitung. Eine Pause, damit die Veränderungen auf der inneren Ebene auch stimmig verlaufen. In der letzten Phase wird der Coachee wieder in das Hier und Jetzt zurückgeführt.

Im Idealfall ist nachher innerlich etwas „anders“, wenn die problematische Situation wieder auftritt. Etwas, was man nicht erklären kann, da plötzlich neue innere Ressourcen einfach zur Verfügung stehen, so dass die Situation durch die innere Neustrukturierung positiver erlebt wird. Damit erfüllt das hypnosystemische Coaching einen wichtigen Weg zu innerer Potenzialentfaltung. Als psychologisch hochwirksame Intervention gehört es in die Hand eines erfahrenen, ethisch und methodisch sauber arbeitenden Coaches.

Wenn Sie sich davon angesprochen fühlen, unterstütze ich gerne auch Sie persönlich als Coach (https://www.die-akademie.de/inhouse/coaching).