Mit Co-Creation in Entwicklungsprogrammen punkten

Mit Co-Creation in Entwicklungsprogrammen punkten

18.09.2018
Wie können wir Führungskräfte mit den passenden Lerninhalten und -formaten so gut begleiten, dass sie den Herausforderungen unserer Zeit gewachsen sind?
Gastbeitrag
Katrin Wulf

Auf der Messe Zukunft Personal haben wir im Rahmen mehrerer Co-Creation-Sessions einen Einblick in unsere Arbeit mit innovativen Methoden gegeben. In einem fortlaufenden Entwicklungsprozess mit zukünftigen Teilnehmern, ihren Führungskräften und Personalentwicklern erarbeiten wir gemeinsam und auf Augenhöhe passende Programme.

Mit unserem an Design Thinking angelehnten Co-Creation-Ansatz werden die Perspektiven unterschiedlicher Personen sichtbar gemacht. Durch den Einsatz innovativer Methoden schaffen wir einen Rahmen für kreatives Denken und helfen, zu innovativen Lösungsansätzen zu gelangen. Auf diese Weise werden die Teilnehmer zu Gestaltern und Impulsgebern.

Mit kreativen Ideen zu innovativen Lösungsansätzen

Um kundenzentrierte Programme aufbauen zu können, gilt es im ersten Schritt, die Zielgruppe zu verstehen. Interviews mit zukünftigen Teilnehmern und die Entwicklung von Personas helfen die Bedürfnisse der zukünftigen Teilnehmer und deren Herausforderungen, Befürchtungen und Wünsche zu verstehen. Darauf aufbauend werden zielgruppenorientierte Lösungen unter Einbeziehung der jeweiligen Unternehmenssituation erarbeitet.

Dabei entstehen innovative Ansätze, bei denen oftmals neben dem klassischen Training neue Formate der Vernetzung oder des Wissensaufbaus zum Tragen kommen. Die Programme sind auf die Zielgruppe zugeschnitten und greifen neue Formate auf, die den Teilnehmern helfen, mit den aktuellen Herausforderungen besser umzugehen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Angebot.

https://www.die-akademie.de/inhouse/co-creation-konzeption

Wir freuen uns sehr, mit Ihnen gemeinsam das Thema „Führungskräfteentwicklung der Zukunft” kreativ anzugehen.