Kontakt Seminare Seminarportfolio 2018
Schaufenster

Morgen, Kinder, wird’s was geben

Adventszeit – dies ist die Zeit voller Düfte, nach Zimt, Vanille, Bratäpfeln und selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen. Adventszeit ist aber auch die Zeit der Erwartungen und Erinnerungen an unsere Kinderzeit.

Carsten Brede
Carsten Brede
Dipl.-Volkswirt

Niemand vergisst den Geruch und den Duft der frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen, welche aus der Küche durch das ganze Haus strömen und man frisch vom Blech ein paar Plätzchen kosten durfte.

Dieses Jahr war die Weihnachtsbäckerei was Besonderes für mich. Meine kleine Tochter (16 Monate), war zum ersten Mal richtig dabei und durfte zuschauen wie Mama und Papa ans Werk gingen. Doch in dem Alter waren nur zwei Sachen interessant: das viele Mehl auf dem Tisch, indem man seine kleinen Hände baden, und die vielen Ausstecher und Förmchen, mit denen man herrlich spielen konnte. Nur so viel: Es war ein lustiger Nachmittag.

Falls Sie noch nicht dazu gekommen sind, Weihnachtsplätzchen zu backen, habe ich hier für Sie drei Klassiker. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachbacken und frohe Weihnachten!


Butter-Weihnachtsgebäck

Zutaten für ca. 60 Stück:Butterplätzchen

250 g Mehl
125 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
etwas geriebene Zitronenschale
2 - 3 Tropfen Zitronenaroma

Zubereitung:

  • Für die Zubereitung als erstes Mehl auf ein großes Backbrett (oder Tisch) geben, eine Prise Salz, Zitronenschale und Zitronenaroma hinzufügen. In die Mitte vom Mehlhaufen mit der Hand eine Mulde drücken, Zucker und das Ei hinein geben. Rings um die Mulde die kühle Butter in kleinen Stückchen verteilen.
  • Die Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Anschließend in eine Folie gewickelt für etwa eine Stunde kühl lagern. Nur ein gut durch gekühlter Teig kann optimal verarbeitet werden. Wird er zu warm bleibt der Teig an dem Auswellholz kleben.
  • Den kühlen Teig mit einem Auswellholz/Teigroller dünn ausrollen und beliebige Plätzchen mit Ausstechformen ausstechen.
  • Das Weihnachtsgebäck auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
     Mit Milch oder verquirltem Eigelb bestreichen und mit Zucker, Mandelblättchen oder bunten Zuckerstreuseln usw. bestreuen. Hier kann man ganz nach eigenem Geschmack vorgehen. Dies macht besonders mit Kindern Spaß, die sich hier kreativ austoben können. 
  • Das Weihnachtsgebäck im vor geheizten Backofen bei 200 Grad, in der Mitte der Backröhre stehend, mit Ober- und Unterhitze ca. 10 - 12 Minuten backen.

Vanillekipferl

Zutaten für ca. 60 Stück:Vanillekipferl

280 g Weizenmehl
2 Vanilleschoten
100 g Mandeln, gemahlen
100 g Zucker
225 g Butter
2 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

  • Vanilleschoten längs halbieren und das Mark herausschaben. Mehl mit Mandeln, Vanillemark und Zucker in einer Schüssel mischen. Kalte Butter in Flöckchen zugeben. Mit den Händen alle Zutaten krümelig kneten. Den Teig zwischen den Handflächen reiben, bis kleine Streusel entstehen. Dann zu einem glatten Teig verkneten und eine Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kühl stellen. Den Teig in 4 Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Rollen mit ca. 2-3 cm Durchmesser formen.
  • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Die Rollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und zu fingerdicken Nudeln rollen, dabei die Enden jeweils etwas schmaler auslaufen lassen.
  • Aus den Teignudeln kleine Kipferl biegen. Diese auf die vorbereiteten Bleche legen und im Ofen ca. 12 Minuten goldbraun backen.
  • Mit dem Papier vom Blech ziehen und noch warm in Vanillinzucker wälzen oder wahlweise mit Puderzucker bestreuen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen

Zimtsterne

Zutaten für ca. 30 Zimtsterne:Zimtsterne

Teig:
 3 Eiweiß
 1 Messerspitze Salz
 250 g feiner Zucker
 250 g geriebene Mandeln
 1 TL Zimt
 1 gestrichener TL geriebene Zitronenschale

Zum Ausrollen:
 50 g geriebene Mandeln
 Etwas Puderzucker

Zubereitung:

  • Von frischen Eiern das Eiweiß in eine Rührschüssel geben. Das Eigelb anderweitig verwenden.
    Eiweiß, zusammen mit Salz mit dem elektrischen Handmixer steif schlagen.
  • Nach und nach den Zucker dazu einrieseln lassen und gut 3 - 4 Minuten weiter schlagen, bis der Eischnee eine feste Konsistenz hat.
  • Davon ca. eine Tasse voll abnehmen und kühl zur Seite stellen. Dieser Eischnee wird am Schluss als Eiweißguss zum Bestreichen der Zimtsterne gebraucht.
  • Nun Zitronenschale, Zimt und geriebene Mandeln unter die Eischnee-Zuckermasse unterrühren.
    Sollte der Mandelteig noch zu dünn sein, je nach Größe der Eier, noch etwas geriebene Mandeln dazu geben.
  • Das Ganze zu einem mitteldicken Teig kneten. Zu einem Art Brotlaib formen, ringsum mit geriebenen Mandeln bestreuen und in einer Plastiktüte ca. ½ - 1 Stunde kühl stellen.
  • Auf einer Arbeitsfläche, die mit geriebenen Mandeln und eventuell etwas Puderzucker bestreut wurde, den Teig ca. 1 cm dick auswellen.
  • Mit einer Sternausstecherform Zimtsterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech dicht nebeneinander legen.
  • Den Backofen auf 150 Grad Ober- undUnterhitze vorheizen.
     Jeden ausgestochenen Zimtstern mit dem zur Seite gestelltem festen Eischnee an der Oberseite bestreichen. Im Backofen bei 150 Grad ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen lassen.

3. Akademie-Forum
3. Akademie-Forum am 19.04.2018
Unternehmensstruktur - next level
Mehr erfahren!
Der Akademie Newsletter
Werden Sie Teil der Akademie Welt

News exklusiv für Abonnenten

Zum Newsletter anmelden: