Sommer im Büro...Arbeiten, wenn keiner da ist.

18.08.2016
Ferienzeit! Wie schön. Endlich mal in Ruhe arbeiten, ohne Störungen durch die lieben Kollegen oder wissbegierige Kunden. „Von wegen!“, macht sich plötzlich die Stimme des inneren Neiders lautstark bemerkbar. „Wir müssen deren liegengebliebene Aufgaben abarbeiten und nach Feierabend mit dem Regenschirm dem Mistwetter trotzen. Währenddessen lassen sich die Herrschaften Kollegen an der Copacabana die Sonne auf den Pelz brennen!“
Simon Hahnzog
Simon Hahnzog

Noch bevor die Zeit für eine Gegenargumentation abgelaufen ist, mischt sich schon die innere beleidigte Leberwurst ein: „Genau. Das muss doch mal gesagt werden, dass immer wir den Laden schmeißen müssen – eigentlich hätten wir einen Extra-Urlaub verdient.“ „Aber, wir hatten doch schon Urlaub. Auch wenn der Juni in Jesolo ein bisschen verregnet war, ist es doch nur fair, wenn die Kollegen …“, betritt in diesem Moment der Gerechtigkeitsanteil die innere Persönlichkeitsbühne, und bricht damit einen Tumult vom Zaun, in dem von Ausgeglichenheit keine Rede mehr sein kann. 

Geschweige denn von produktivem Arbeiten. Kommen Ihnen solche inneren Konferenzen bekannt vor? Tut sich auch Ihr innerer Motivator gerade schwer, gegen diese Sommerstimmungsvermieser anzugehen? Vielleicht sollten Sie dann einen Moment in sich gehen und alle Ihre inneren Persönlichkeitsanteile zu Wort kommen zu lassen, die momentan gehört werden wollen. Da finden sich neben den eben Erwähnten möglicherweise auch noch der pflichtbewusste, der faule oder der kreative Anteil am Konferenztisch ein. Der entscheidende Schritt ist nun, auch wirklich alle anwesenden Facetten Ihrer Persönlichkeit zu Wort kommen zu lassen. Denn jeder einzelne Persönlichkeitsanteil stellt Ihnen eine Ressource, ein Potenzial zur Verfügung – egal ob er im ersten Moment angenehm oder unangenehm auf Sie wirkt. Danach ist es an Ihnen, Ihrer inneren Führungsaufgabe nachzukommen, und die Bedürfnisse der verschiedenen Anteile zu strukturieren. Denn auch wenn jeder nur Ihr Bestes will, so passt das eben nicht unbedingt in jeder Situation. 

Ihr innerer Ratsbeschluss könnte dann folgendermaßen lauten: „Lieber Neider und liebe Leberwurst, vielen Dank, dass Ihr Euch so darum kümmert, dass wir nicht zu kurz kommen. Ich verspreche Euch, dass wir uns am Wochenende ausgiebig um unsere Sonnenstunden am See kümmern werden und die Arbeit dabei auch im Büro bleibt. Das kommt auch Deinem Bedürfnis nach Ruhe nach, lieber Faulpelz. Und bis dahin möchte ich, dass Ihr an die Seite tretet, um den Belangen Eurer Kollegen, dem pflichtbewussten und dem kreativen Anteil, den nötigen Raum zu geben. Denn Ihre Leistung ermöglicht uns die Ruhepausen am Wochenende und diesen vorzüglichen Aperitif auf der Terrasse, auf den wir uns alle schon so freuen.“ Erst wenn Sie all die vielfältigen Bedürfnisse Ihrer Persönlichkeit in ein lebendiges Gleichgewicht bringen, können Sie die weiteren Sommertage wirklich genießen. Viel Spaß mit Ihrer bunten Welt im Inneren Ihrer Persönlichkeit.

Seminar zum Thema