Frische Tipps fürs Büro

10.07.2019
Wenn das Quecksilber mal wieder über die 30er Markierung klettert, es im Büro aber keine Klimaanlage gibt, kann das schon mal zu einer Herausforderung werden. Zum Glück gibt es Wege, wie man mit der Hitze besser fertig werden kann. Darum haben wir Ihnen hier eine Best-Of-Liste der Akademie-Mitarbeiter zusammengestellt, damit auch Sie den Sommer nicht nur überstehen, sondern sogar genießen können.
Hannes Wonner
Hannes Wonner

Unsere Tipps

Glück hat, wer in der Nähe vom Wasser wohnt. Vor der Arbeit im See (oder Freibad) eine Runde schwimmen. Das kühlt den Körper herrlich ab und hält lange frisch.

Ansonsten hilft es auch, morgens die Fenster aufzumachen und die kühle Morgenluft reinzulassen – tagsüber die Fenster dann geschlossen halten, damit die heiße Luft draußen bleibt.

Dazu einen leckeren, eisgekühlten Eiskaffee.

Mittags erfrischt ein Melonen-Tomaten-Grapefruit-Mozzarella Salat. Bisschen Olivenöl, Salz, Pfeffer und Basilikum dazu. Fertig.

Ein Wasserspray (kostet etwa 1€ im Drogeriemarkt) für etwa 30 Minuten ins Gefrierfach legen und dann alle freien Stellen einsprühen. Den gleichen Effekt hat ein Pump-Zerstäuber, der ist auf jeden Fall noch umweltfreundlicher.

Verlässlicher Erfolgsgarant für Abkühlung ist auch diese Kombination: Ventilator an, Wassermelone frisch aus dem Kühlschrank, Eiskaffee statt normaler Kaffee und Wasser mit gefrorenen Früchten.

Da im Büro die Kombination aus Caipirinha, Hängematte und Schatten nicht immer verfügbar ist, muss man notgedrungen auf die Kombination aus „Füße in einem Eimer mit kaltem Wasser“ und Ventilator ausweichen.

Falls das leider nicht möglich ist (gerade bei Kundenkontakten sind einige der Tipps schwierig umzusetzen), hilft es eigentlich immer, mit einer Runde „Eis für alle“ die Laune zu heben.

Für die ganz harten Tage: Baby Feuchttücher zur Erfrischung in den Nacken legen.

Und wenn nichts mehr hilft: Kühlpacks unter die Füße.  JAAAA!

Und für den Feierabend noch ein Tipp von Sven Janka, Leiter Inhouse Training & Beratung:

Zur Abkühlung gibt es für mich nur eins: Wakeboarden! Es ist gesellig, sportlich und sehr erfrischend. Denn egal wie gut man ist, ins Wasser fliegt man irgendwann immer. Eine alte Weisheit besagt nämlich: „Wer nicht schwimmt, der übt nicht!“ Nachdem es in Deutschland eine hohe Dichte an Anlagen hat, ist es fast überall möglich, hier kann man sich informieren, wo die nächste liegt: https://www.cablemekka.com

 

Wie behalten Sie im Büro einen kühlen Kopf? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns über Ihre persönlichen Frische-Tipps und wünschen Ihnen einen tollen Sommer.