Deutschland Test: Bestes Institut für berufliche Bildung
Kontakt Seminare Seminarportfolio 2018
Selbstmarketing: Gelungener Auftritt und gute Manieren

Journal - Das Magazin der Akademie

Selbstmarketing: Gelungener Auftritt und gute Manieren

Ein authentischer Auftritt erzeugt leider nicht immer die Wirkung, die beabsichtigt war. Ganz im Gegenteil: Was nützt einer Führungspersönlichkeit ihre unverstellte Art, wenn sie damit nichts erreicht oder im schlimmsten Fall den Eindruck eines „Unsympathen“ hinterlässt? Gelungenes Auftreten will gelernt sein. Auch Naturtalente wie Barack Obama und der Dalai-Lama benötigen Glaubwürdigkeit für ihren Erfolg. Tipps für einen wirkungsvollen Auftritt finden Sie in den nachfolgenden Beiträgen. Und in unseren Trainings arbeiten wir gerne mit Ihnen an Ihrer Auftrittskompetenz.

Zum Top-Thema

In unseren Journal fassen wir jeden Monat gezielt ein Thema auf und schreiben für Sie mit unseren Experten spannende Artikel. Das Journal ist in die Rubriken Topthemen, Die Kolumne, Schaufenster, Inside Inhouse, Interview, Kurze Frage, Kajüte und Advance aufgeteilt. Unter jeder Rubrik finden Sie die entsprechenden Artikel. Wenn Sie auf dem laufenden bleiben wollen, dann abonnieren Sie doch einfach unten unseren Newsletter. Dieser erscheint einmal im Monat mit dem aktuellen Topthema.

Schaufenster

Warum Persönlichkeit heute wichtiger ist denn je!

Demografie, Globalisierung, Digitalisierung und Wertewandel sind die vier großen Faktoren, die den Wandel in der Arbeitswelt vorantreiben. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was Ihre Mitarbeiter davon haben, dass SIE ihre Führungskraft sind? Oder warum sie in diesen Zeiten ausgerechnet IHNEN vertrauen sollten?!

Die Kolumne

Was junge Führungskräfte von Kreativen lernen können

Was können High Potentials in Unternehmen von Kreativen und Künstlern für ihren Berufsalltag lernen? Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. hat sich dieser Frage angenommen und bietet seit 2010 ein viertägiges exklusives Kreativprogramm für junge Führungskräfte an.

Inside Inhouse

„Business Knigge“ in der Finanzdienstleistung

Fachwissen ist nicht alles. Wer Defizite in Erscheinungsbild, Auftreten und Benehmen hat, ist bei Geschäftspartnern schnell abgeschrieben. Doch das Fatale daran ist, dass es Ihnen niemand sagen wird.

Die Kajüte - Segelbundesliga

Die Kajüte

Kajüte bringt neuen Wind auf unsere Homepage. Seit Anfang des Jahres sind wir glücklicher Sponsor des sympathischen Teams aus der 1. Segel-Bundesliga. Sie werden informiert über spannende Rennen entlang der Saison, Taktiken im Team und viele weitere mitreißende Themen rund um den Segelsport.

Kajüte lesen

Die Kolumne

Ihr glaubwürdiger Auftritt: Was Manager von Schauspielern lernen können

Ob Sie als Manager am Rednerpult stehen, ein Meeting leiten oder ein Fernsehinterview geben: Glaubwürdigkeit ist Ihr stärkster Trumpf, wenn Sie als Führungskraft ein Publikum für Ihre Ideen, Pläne und Entscheidungen gewinnen wollen. Die ursprüngliche Quelle Ihrer Glaubwürdigkeit sind Ihre Emotionen. Sie sind glaubwürdig, wenn Sie das fühlen, was Sie kommunizieren wollen. Doch was tun Manager, die sich auf einen Auftritt vorbereiten?

Schaufenster

Die Top 5 Eigenschaften die ein Interimsmanager aufweisen sollte

In den Augen vieler Unternehmer sind sie buchstäblich die "Retter in der Not": Interimsmanager werden in der Regel dann eingesetzt, wenn es darum geht, besondere Vakanzen innerhalb eines Unternehmens zu überbrücken. Die MAZ bzw. die "Manager auf Zeit" zeichnen sich durch unterschiedliche Vorzüge aus. Und zwar sowohl mit Blick auf ihr Qualifikations-, als auch auf ihr Persönlichkeitsprofil.

Selbstmarketing: Gelungener Auftritt und gute Manieren

Topthema

Selbstmarketing: Gelungener Auftritt und gute Manieren

Ein authentischer Auftritt erzeugt leider nicht immer die Wirkung, die beabsichtigt war. Ganz im Gegenteil: Was nützt einer Führungspersönlichkeit ihre unverstellte Art, wenn sie damit nichts erreicht oder im schlimmsten Fall den Eindruck eines „Unsympathen“ hinterlässt? Gelungenes Auftreten will gelernt sein. Auch Naturtalente wie Barack Obama und der Dalai-Lama benötigen Glaubwürdigkeit für ihren Erfolg. Tipps für einen wirkungsvollen Auftritt finden Sie in den nachfolgenden Beiträgen. Und in unseren Trainings arbeiten wir gerne mit Ihnen an Ihrer Auftrittskompetenz.

Virtuelle Kommunikation oder doch Face-to-Face?

Topthema

Virtuelle Kommunikation oder doch Face-to-Face?

Man kann nicht nicht kommunizieren, sagt Paul Watzlawick. Recht hat er, denn egal was wir tun oder sagen, wir senden eine Botschaft und lösen bei anderen damit etwas aus. Mit unserer Kommunikation eine gewünschte Wirkung zu erzielen, können wir ganz bewusst üben. Dies sollten wir auch unbedingt tun, denn im Business wie privat gilt es, Missverständnisse zu vermeiden.

Flexible Wege zum Projekterfolg

Topthema

Flexible Wege zum Projekterfolg

Wenn sich Rahmenbedingungen und Strukturen ändern, hat sich auch das Projektmanagement anzupassen. Wer Führung auf Augenhöhe pflegt, Mitarbeitern mehr Verantwortung gibt und Teamarbeit fördert, muss altbekannte Fragen neu beantworten: Wie wird priorisiert? Wie lassen sich Verzögerungen vermeiden? Was tun, wenn sich Anforderungen im Verlauf des Projekts laufend ändern? Wie lassen sich mehrere Projekte parallel erfolgreich umsetzen?

Den neuen Kurs berechnen

Topthema

Den neuen Kurs berechnen

Die aktuellen politischen Rahmenbedingungen sorgen dafür, dass in die betriebswirtschaftliche Führung von Unternehmen neue Faktoren einbezogen werden müssen. Nach dem Brexit verhandelt die britische Regierung mit der EU, hier herrscht ebenso ökonomische Unsicherheit wie in anderen EU-Ländern, etwa in Italien, Portugal oder Griechenland. Umso wichtiger ist es, die Finanz- und Kostenplanung im Unternehmen auf ein solides Fundament zu stellen.

Die Kolumne

Virtuelle internationale Kommunikation

„Virtuelle internationale Kommunikation beschreibt den länderübergreifenden Austausch von Informationen zwischen einem Sender und einem Empfänger, der meist computergestützt und textorientiert ist. Neben Landesgrenzen wird häufig auch zeitzonenübergreifend gearbeitet.“

Schaufenster

Telefonische Kommunikation: Was macht sie so anders?

Auch in Ihrem Alltag wird das Telefon eine Rolle spielen, für vielerlei Kontakte: Als Führungskraft zu Mitarbeitenden, als Fachkraft zu internen wie externen Partnern, als Assistenz zwischen Gesprächspartnern vermittelnd.

Inside Inhouse

Virtuelle Kommunikation und ihre Herausforderungen

Wir, die Seniorberater der Akademie für Führungskräfte, erleben selbst hautnah, was auch viele unserer Kunden in Sachen virtuelle Zusammenarbeit bewegt. Und nicht selten kämpfen auch wir mit den Tücken der Virtualität. Dennoch lernen wir die Tools und Techniken für den Austausch im Team und mit den Kollegen aus anderen Bereichen immer mehr zu schätzen, da wir deutschlandweit verteilt sind. 

Schaufenster

Serious Gaming – Lost in Space

Wir schreiben das Jahr 2060. Sie befinden sich als Weltraumtourist auf einem Jungfernflug in einem neuen Raumschiff der Superlative. Es sind keine Piloten an Bord. Alles wird automatisch gesteuert. Doch plötzlich fällt der Bordcomputer aus. Nun sind Sie gefragt, um wieder sicher zur Erde zurückzukehren.

Achtung, Baustelle: Was bleibt, ist die Veränderung

Topthema

Achtung, Baustelle: Was bleibt, ist die Veränderung

Was geschieht mit Mitarbeitern, wenn ein Unternehmen gezwungen ist, sein Geschäftsmodell schlagartig in Frage zu stellen? Disruptive Entwicklungen im direkten Umfeld werfen diese Frage auf und beleuchten einen Konflikt: Gerade in Zeiten der Globalisierung und der rasanten Innovationszyklen sehnen sich viele Menschen nach Stabilität und Ordnung innerhalb ihrer Organisationen.

Neues Ziel: Agil

Topthema

Neues Ziel: Agil

Unternehmen bewegen sich heutzutage in einem dynamischen und komplexen Umfeld. Das ist nicht neu, wird aber häufig im Arbeitsalltag noch nicht berücksichtigt. Etwa bei der Produktentwicklung: Es gilt, in kürzerer Zeit immer bessere Produkte zu liefern. Der Einsatz agiler Methoden wie Scrum oder Design Thinking ermöglicht es Unternehmen, einen Paradigmenwechsel zu schaffen: Der Kunde steht nicht nur im Fokus aller Überlegungen, er wird möglicherweise sogar an der Produktentwicklung beteiligt.

Zukunft strategisch gestalten

Topthema

Zukunft strategisch gestalten

Gerade in unübersichtlichen Zeiten führen schlankere Prozesse nicht immer zum Ziel. Unternehmen brauchen auch in diesen Phasen klar formulierte Strategien. Ohne ein Fundament, das Rahmenbedingungen und langfristige Ziele berücksichtigt, lassen sich keine Wettbewerbsvorteile erreichen und es gibt keine Fokussierung auf die wichtigen Themen. Bei der Erarbeitung von Strategien sollten Visionen und Entwicklungs-Tools genutzt werden. Mehr über unsere Angebote rund um Strategien und Zielfindung finden Sie auf den folgenden Seiten.

Dann probieren wir das mal ... dieses Digital Dingens

Topthema

Dann probieren wir das mal ... dieses Digital Dingens

In den folgenden Artikeln betrachten wir einige Aspekte unseres digitalen Daseins mit einem besonderen Augenmerk auf der Führungsarbeit. Welche Tools sind die richtigen in welcher Situation und wie gestaltet man die virtuelle Führung so, dass sie auch effektiv ist?

Führungspersönlichkeit: wer folgt, wer führt und was ist Autorität

Topthema

Führungspersönlichkeit: wer folgt, wer führt und was ist Autorität

Eine authentische Führungspersönlichkeit führt zunächst sich selbst. Dabei bilden relevante Kompetenzen und eine reflektierte Persönlichkeit die Basis für souveräne Führungsarbeit, die den Respekt der Mitarbeiter gewinnt. Welche weiteren Attribute eine erfolgreiche Führungskraft ausmachen, lesen Sie in den nachfolgenden Beiträgen.

Selbstorganisation - Wo geht's lang?

Topthema

Selbstorganisation - Wo geht's lang?

Da ist er wieder: der Begriff, der uns zurzeit überall begegnet - Agilität. Sind Sie schon agil oder möchten Sie es überhaupt werden? Und wenn ja, wie gestaltet man eine Transformation? Wir wissen, dass die Organisationsform die Ablaufprozesse in unserer Firma bestimmt sowie die Kommunikation und die Zusammenarbeit an den Schnittstellen definiert. Deshalb ist es ganz wichtig, dass wir uns genau anschauen, welche Struktur zu unserem jeweiligen Unternehmen passt. Das kann eine agile Organisationsform, eine Matrix oder eine flache Hierarchie sein. Das kann aber auch eine klassische Organisationsstruktur sein.

Tools für Führung, Klarheit und Transparenz

Topthema

Tools für Führung, Klarheit und Transparenz

Unabhängig davon, welcher Führungsstil aktuell bevorzugt wird oder wie agil oder analog ein Unternehmen sich gestaltet: Jede Führungskraft braucht das richtige Werkzeug. In unseren Trainings, Workshops und in individuellen Coachings erproben die Teilnehmer, welches Tool in welcher Situation das geeignetste ist. Dabei zeigt sich schnell, dass das Mitarbeitergespräch eines der zentralsten Führungstools ist. Oder dass Zielvereinbarungen oder kollegiale Fallberatung eine neue, hohe Bedeutung erlangen, gerade weil die Volatilität des Umfelds eine hohe Flexibilität verlangt. Die meisten klassischen und die scheinbar neuen Führungswerkzeuge dienen vor allem dazu, Klarheit und Transparenz zu schaffen. Sie schaffen Verbindlichkeit und Verlässlichkeit. Sie ermöglichen gemeinsames Verständnis, was wiederum zu Commitment und Engagement bei Mitarbeitern führt.

Der Weg zum persönlichen Weiterkommen

Topthema

Der Weg zum persönlichen Weiterkommen

Die Arbeitswelt ist im Umbruch: Digitale Technik verändert Arbeitsplätze und Aufgaben, Organisationsstrukturen werden flüssiger und immer häufiger sogar demokratisch gestaltet. Die Digitalisierung bringt immer neue Geschäftsfelder und Start-ups hervor. Das stellt etablierte Unternehmen vor Herausforderungen und die Frage, wie sie neue Mitarbeiter und Auszubildende für sich begeistern und die aktuellen an sich binden können. Menschen legen immer mehr Wert darauf, sich am Arbeitsplatz entfalten zu können. Sie wollen, dass ihre Arbeit einen Sinn erfüllt und sie sich emotional wohl und persönlich wie fachlich positiv gefordert fühlen. Führung ist heute gezielte Beziehungsarbeit und das Gestalten von aufgabenbezogenen Netzwerken. Unsere Trainer und Coaches geben Ihnen hier einen Einblick in Weiterbildung, die Führungskräfte in diesen persönlichen Kompetenzen stärkt.

Schaufenster

Projektmanagement – wenn Theorie auf Praxis trifft

Sie kennen wahrscheinlich genug Gründe, warum in Zukunft vielleicht nur wenige Firmen ohne professionelles Projektmanagement auskommen werden. Die Zeit wird immer schnelllebiger, die Kunden und die Anforderungen an Zeit, Kosten und Leistung werden immer anspruchsvoller. Dabei sollte man auch noch die Mannschaft motiviert halten und Spaß an der Arbeit haben.

Schaufenster

Minimal-Projektmanagement – pragmatisch und dogmenfrei

Projekte leiden oft daran, dass sie überadministriert sind, dabei lassen sich mit einfachen Möglichkeiten auch komplexere Projekte sehr gut managen. Dazu sollten gängige Methoden adaptiert sowie der Baukasten agiler Instrumente genutzt werden.

Inside Inhouse

Simulation zu unternehmerischer Wertschöpfung

„Unsere Mitarbeiter sind nicht ausgelastet! Es sollten neue Absatzmärkte erschlossen werden, aber die Investitionen in Produktentwicklung und in Marketing zahlen sich nicht aus!“ Der Marketingvorstand muss zugeben, dass seine Prognosen zu optimistisch waren. Unter Moderation des Finanz- und Controllingvorstandes wird nun beraten, welche Maßnahmen notwendig sind, um kurzfristig die Rendite zu retten und langfristig auf den Wachstumspfad zurückzukehren.

Advance - Online lesen!
Sinn und Führung: Ein Experiment
Advance, das kostenlose Magazin der Akademie
Aktuelle Ausgabe lesen
Der Akademie Newsletter
Werden Sie Teil der Akademie Welt

News exklusiv für Abonnenten

Zum Newsletter anmelden: