Argumentations - AIKIDO

Ein Werkzeug zur Abwehr unfairer Angriffe

Verbalattacken in beruflichen oder privaten Streitgesprächen kennt jeder. Sie reichen von persönlichen Beleidigungen, Killerphrasen und Unterbrechungen bis hin zum Bestreiten der Fachkompetenz, dominanter Rechthaberei und der Argumentation mit Fake News. Wer über keine Konterstrategie verfügt, läuft Gefahr, auf unsachliche Taktiken anzuspringen und in eine nicht mehr kontrollierbare Reaktionskette zu geraten. Eine sachgerechte Verhandlung oder eine produktive Diskussion ist dann nicht mehr möglich.

Um unfairen Angriffen zu begegnen und unsachliche Taktiken zu neutralisieren, benötigen Sie neben einer starken inneren und äußeren Haltung wirkungsvolle Konterstrategien. Wie aber können Sie den Weg freimachen für eine Rückkehr zu einem sachlichen und produktiven Gespräch? Wie können Sie die Energie des Angreifers wieder auf die richtige Bahn lenken?

Argumentieren unter Stress

Wenn Sie persönlich angegriffen werden, schlagen Sie am besten nicht zurück, gehen Sie also nicht zur Gegenattacke über. Sie betreten damit nur einen Teufelskreis, aus dem Sie nicht mehr so leicht herauskommen. Stattdessen gehen Sie besser innerlich einen Schritt zur Seite und lenken den Angriff auf das Sachproblem. Die Karikatur des bekannten Schweizer Illustrators Andreas Tschudin bringt den Grundgedanken sehr schön auf den Punkt. Lassen Sie den Angriff – wie bei der Kampfsportart Aikido - ins Leere laufen. Ziel ist es also nicht, Ihr Gegenüber Schachmatt zu setzen, sondern die Situation zu deeskalieren, indem Sie bei einem emotionalen Angriff die Energie des Angreifers wieder auf die Sache lenken und den Dialog weiterführen. Dies gelingt mit Hilfe geeigneter Formulierungen, sogenannten Brückensätzen, mit denen Sie Ihrem Gegenüber den Wind aus den Segeln nehmen. Wenn Sie jemand mit den Worten attackiert „Totaler Blödsinn, was Sie da von sich geben.“ Beachten Sie den unfairen Teil dieses Angriffs einfach nicht und kontern zum Beispiel mit dem Satz „Ihre Aussage zeigt, dass Sie noch Bedenken haben. Wo liegen diese konkret?“ oder „Schade, dass ich Sie nicht überzeugen konnte. Welchen Einwand haben Sie in der Sache?“

Argumentationsstark im Business

Um das Argumentations-AIKIDO anwenden zu können, benötigen Sie einen Mindset, der auf Sachthema und Lösungen fokussiert ist, ein Arsenal an Brückensätzen, die Ihnen gefallen und natürlich - wie beim Erlernen einer jeden Kunst - Übung und Anwendung in der Praxis. Hier einige Brückensätze, die sich zur Deeskalation unfairer Verbalattacken eignen:

  • „Ihre Aussage lässt noch nicht erkennen, wo Ihre Bedenken liegen.“
  • „Es fällt mir leichter zu antworten, wenn Sie mir sagen, welche Einwände Sie in der Sache haben.“
  • „Bitte haben Sie Verständnis, dass ich auf den unsachlichen Teil Ihrer Bemerkung nicht eingehe. An welchem Punkt haben Sie Bedenken?“
  • „Auf dieser Ebene kommen wir nicht weiter. Wo genau liegen Ihre Bedenken?“
  • „Ihre Aussage irritiert mich/erstaunt mich. Darf ich das Ausgangsproblem noch einmal verdeutlichen …“
  • „Ihre Bemerkung zeigt, dass der Grundgedanke des Konzepts noch nicht deutlich geworden ist.“

Wählen Sie einige Brückensätze aus, die Ihnen gefallen und modifizieren Sie ihre Formulierungen so, dass sie zu Ihrer Persönlichkeit und zu Ihrem Gesprächsstil passen. Mit dem Argumentations-Aikido haben Sie ein leistungsfähiges Werkzeug, um bei unsachlichen Taktiken die Kontrolle zu behalten.

Seminar zum Thema