Aufdiskontierung

Auch als Aufzinsung bezeichnete finanzmathematische Methode, den Zukunftswert von Zahlungen mittels Zinseszinsrechnung zu ermitteln. Die Multiplikation der Zahlung mit dem sogenannten Aufzinsungsfaktor soll den zunehmenden Wert einer Zahlung (z.B. im Rahmen einer Kapitalanlage) berechnen.

Bei der Berechnung eines zukünftigen Vermögensendwertes durch Kapitalanlage für einen festgelegten Zeitraum kann ein heute eingesetzter Betrag mit einem sog. Aufzinsungsfaktor multipliziert werden, um die Zins- und Zinseszinseffekte in die Berechnung einzubeziehen. Beispiel: Sollen von einem Investor 100.000 EUR für 5 Jahre lang zu einem Zinssatz von 7% pro Jahr angelegt werden, so errechnet sich dieser Betrag wie folgt:

Vermögensendwert nach 5 Jahren: = 100.000 * (1 + 0.07)5 = 140.255,17

Allgemein wird der Ausdruck (1 + i)n als Aufzinsungsfaktor bezeichnet, wobei i der Zinssatz pro Jahr und n die Anzahl der Anlagejahre bezeichnen. Nach Multiplikation des Anlagebetrages mit dem Aufzinsungsfaktor erhält man dann den Vermögensendwert.