Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GOB)

Die GoB sind Normen der Buchführung und der Jahresabschlusserstellung. Sie stellen einen “unbestimmten Rechtsbegriff” dar, weil der Gesetzgeber weder den Bergriff noch den Inhalt im Einzelnen festgelegt hat. Im Hinblick auf die GoB kann in die im Gesetz festgeschriebene (kodifizierte) GoB und nicht kodifizierte GoB unterschieden werden. Soweit diese nicht kodifizierten GoB den Anschein von Gewohnheitsrecht haben, weisen sie die gleiche Rechtsnormqualität wie die kodifizierten GoB auf. 
Voraussetzung für die Entstehung von Gewohnheitsrecht ist, dass in der betrieblichen Praxis dauerhaft und kontinuierlich entsprechend verfahren wird und bereits relevante Gerichtsurteile vorliegen. GoB ohne Rechtsnormqualität sind sog. “Handelsbrauch” oder “Sachverständigen-Ansicht”. Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung können unterteilt werden in:

  1. Grundsätze ordnungsmäßiger Dokumentation (GoD)
  2. Grundsätze ordnungsmäßiger Inventur (GoI)
  3. Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung (GoBil)