Kapitalbindung

Die Kapitalbindung wird meist als Geldwert für die im Unternehmen nicht freisetzbaren Vermögenspositionen definiert. Die Kapitalbindungsdauer ist dann die Zeit, die zwischen Anschaffungs-Ausgabe und den daraus erzielten Rückflüssen verstreicht (siehe auch: Amortisation). Hohe Kapitalbindung im Anlagevermögen können durchaus branchenbedingt (z.B. Automobil-Industrie) sein, und man versucht, zumindest teilweise durch Leasing bei eher kurzlebigen Anlagegütern die Kapitalbindung zu reduzieren.