Variable Kosten

Variable Kosten entstehen durch Produktion und Vertrieb von Produkten (Kostenträger) und verändern sich im Gegensatz zu den fixen Kosten mit dem Beschäftigungsgrad oder der Produktionsmenge. Ist die Beschäftigung gleich Null, entstehen keine variablen Kosten. Die meisten variablen Kosten lassen sich auch direkt einem oder mehreren Kostenträgern zuordnen. In diesem Fall spricht man auch von (Kostenträger-) Einzelkosten.

Variable Kosten-Arten

Entsprechend den unterschiedlichen Kostenverläufen bei steigender Leistungsmenge unterscheidet man folgende variable Kosten-Arten:

  1. Proportionale Kosten erhöhen sich im gleichen Verhältnis wie die Leistungsmenge (z.B. Fertigungsmaterial, Fertigungslohn, Betriebsstrom für Maschinen).
  2. Progressive oder überproportionale Kosten steigen stärker als die Leistungsmenge (z.B. Akkordlöhne, erhöhte Reparaturkosten bei Überlastung).
  3. Degressive oder unterproportionale Kosten erhöhen sich langsamer als die Leistungsmenge. Bei erhöhter Leistungsmenge sinken damit die relativen Einzelkosten oder Stückkosten (z.B. Instandhaltungskosten, Gehälter in der Fertigung).