Verursachungsprinzip

Das Verursachungsprinzip ist eine Methode der Kostenverteilung im Rahmen der Kosten- und Leistungsrechnung. Es ist das einzige Prinzip, dass der Entscheidungsvorbereitung und Kostenkontrolle gerecht wird. Kosten sind somit der Kostenstelle (Ort) oder dem Kostenträger (Produkt) zuzuordnen, die "ursächlich" für ihre Entstehung sind.

Die Teilkostenrechnung wird dem Verursachungsprinzip am ehesten gerecht, während die Vollkostenrechnung teilweise über Verteilungsschlüssel und Umlage versucht, die fixen Gemeinkosten über einen BAB (siehe Betriebsrechnungsbogen) den einzelnen Produkten (Zuschlagsrechnung) zuzuordnen.