Kontakt Seminare Akademie Forum 2019

Den Wandel im Sinn: Akademie-Symposium stellte den Einflussfaktor Mensch in den Mittelpunkt

Das Akademie Symposium 2017 der Akademie für Führungskräfte bot etwa 80 geladenen HR-Managern unterschiedliche Inspirationen, um bei Change-Prozessen die vielen Unbekannten des „Faktors Mensch“ zu berücksichtigen. Auf dem Programm des eintägigen Symposiums am 10. November 2017 in Stuttgart standen eine Case-Study aus einem internationalen Industrieunternehmen, vier interaktive Workshops und eine Anregung der besonderen Art: Die Filmemacher „Drei von Sinnen“ präsentierten ein mehrfach ausgezeichnetes Dokumentarfilmprojekt über ein außergewöhnliches Experiment, das Führungskräften viel über Teamarbeit, Kommunikation und Konfliktmanagement lehren kann.

In dem preisgekrönten Dokumentarfilm „Drei von Sinnen“ reisen drei Freunde gemeinsam vom Bodensee bis an die Atlantikküste. Dabei verzichten sie abwechselnd jeweils eine Woche auf das Hören, Sehen und Sprechen. So zeigt die Kamera, was passiert, wenn ein eingespieltes Team plötzlich unter neuen Voraussetzungen agieren muss. Dann steht sogar langjährige Freundschaft auf dem Spiel. Auf dem Akademie-Symposium schilderten die Hauptdarsteller Bart Boumann und David Stumpp anhand eindrücklicher Filmsequenzen die Herausforderungen außerhalb der eigenen Komfortzone.

 Akademie Symposium

Besondere Keynote: Lucia Sauer Al-Subaey, Geschäftsführerin der Akademie für Führungskräfte, mit den Filmemachern Bart Bouman (li.) und David Stumpp (re.)


Lernen von der Reise der „drei Affen“: Nichts sehen, nichts hören, nichts sprechen

„Wir sind ja keine Personalentwickler, deshalb wissen wir gar nicht, was wir ihnen empfehlen können“, meinten die Studenten und Filmemacher bescheiden. Dem Publikum aus HR-Profis gelang der Transfer und der Bezug zur eigenen Arbeit ohne Probleme. Alle Erfahrungen, die die drei Studenten auf ihrer dreiwöchigen Reise gemacht hatten, kennen Führungskräfte, die Wandel vorantreiben und ihr Unternehmen verändern möchten, zur Genüge: „Wenn sich eine Person nicht ausreichend wertgeschätzt fühlt, ist das nicht das Problem des Einzelnen, sondern das Problem der ganzen Gruppe“. Auch zum Thema Konfliktmanagement konnten Bart Boumann und David Stumpp und ihre ganz besondere Lernerfahrung beisteuern: „Der wichtigste Beitrag von Konflikten liegt darin, sie auszutragen.“


Im Design-Sprint zum Seminar der Zukunft

In den anschließenden Workshops konnten die Teilnehmer ihre Beziehungsfähigkeit erproben und trainieren – zum Beispiel auf spielerische Weise im Rahmen einer Weltraum-Simulation zur Projektkommunikation. In einem Design-Thinking-Sprint wechselten die Teilnehmer auf die Rolle der Akademiemanager und Trainingsentwickler und entwickelten das „Seminar der Zukunft“. Nach zwei 90-minütigen Workshop-Runden stand das neue Seminarkonzept fest: „Break the Silos“. Das neue Training möchte Führungskräfte und Changemanager ermuntern und befähigen, Silodenken in den Unternehmen aufzubrechen. Das Seminardesign der Teilnehmer des Symposiums setzt ganz darauf, agiles Denken und eine offene Geisteshaltung zu fördern. Brettspiele und Selbsterfahrungsübungen kommen dazu ebenso zum Einsatz wie „Fail Pitches“: Teilnehmer berichten von ihren kleinen und großen Pannen und Katastrophen, um sich gegenseitig die Angst vorm Scheitern zu nehmen.

Die Akademie für Führungskräfte hatte sich im Vorfeld des Symposiums verpflichtet, den Siegerentwurf auf den Markt zu bringen. 2018 können die Personalentwickler beobachten, wie aus der Idee ein Bildungsprodukt wird.

Advance - Online lesen!
ARBEITSZEIT IST LEBENSZEIT
Advance 02/18
Advance lesen
Der Akademie Newsletter
Werden Sie Teil der Akademie Welt

News exklusiv für Abonnenten

Zum Newsletter anmelden: